Untersuchungen auf Holz zerstörende Insekten

Durch die neue Biozid-Verordnung ist ein Teil der früher besonders effizienten Wirkstoffe in den Holzschutzmitteln nicht mehr vorhanden. Die heute zur Verfügung stehenden Holzschutzwirkstoffe sind sehr unterschiedlich in ihrer Wirkungsweise.

Die meisten Wirkstoffe wurden ausprobiert gegen den Hausbock. Gegen den Holzwurm oder gar gegen den Gescheckten Nagekäfer gibt es nur wenige geprüfte Holzschutzmittel. Das liegt zum einen daran, dass über einen sog. „Analogieschluss“ die Wirksamkeit gegen den Hausbock übertragen wurde auf die anderen Insekten. Zum anderen gibt es z. B. keine Prüfmethode, wie die Wirksamkeit von Holzschutzmittel gegenüber dem Gescheckten Nagekäfer geprüft werden kann. Das liegt daran, dass der Gescheckte Nagekäfer nicht im Labor gezüchtet werden kann.

Hier gehört eine große praktische Erfahrung dazu, aus der Zusammensetzung des Holzschutzmittels auf die Wirksamkeit gegenüber den Insekten zu schließen. Bevor ich Sachverständiger wurde, habe ich elf Jahre in der Holzschutzindustrie bei zwei verschiedenen Firmen gearbeitet. In dieser Zeit war ich auch mit der Entwicklung von neuen Holzschutzmitteln befasst.

Dieses Wissen ist die Grundlage zur Beurteilung der erforderlichen Sanierungsmaßnahmen, wenn bekannt ist, von welchen Insekten das Holz befallen ist. So sind z. B. die Grenzen der Holzschutzmittel durch praktische Versuche bekannt und es kann dann auf alternative Sanierungsmethoden verwiesen werden. Gerade im Bereich der thermischen Verfahren zur Bekämpfung von Holzschadinsekten habe ich sehr viel praktische Erfahrung sammeln können.